Tee, Kräuter und Gewürze

Teetipps, Kräuterrezepte, Infos über Gerwürze

   Nov 03

Rose von Jericho – Ein kleines Wunder

Rose von Jericho

Rose von Jericho

Die Rose von Jericho wird auch als Wüstenrose bezeichnet.

Diese unscheinbare Wüstenblume blüht und wächst in den Wüstengebieten von Israel und Jordanien. Die Rose von Jericho ist gerade auf Mittelaltermärkten und Kräuterständen eine kleine Kultblume, die von vielen Legenden und Geschichten begleitet wird. Nach Europa kam die Rose von Jericho durch die Kreuzritter. Diese brachten diese Wüstenpflanze, auch als „Auferstehungspflanze“ bezeichnet, von Ihren Kreuzzügen mit. Eine Legende, die sich um diese Pflanze rankt, erzählt davon, dass Maria diese Wüstenblume auf der Flucht nach Ägypten entdeckt haben soll. Maria segnete die Rose von Jericho und gewährte der Wüstenpflanze damit das ewige Leben.

Auch im früheren Zeitalter wurde die Rose von Jericho in Europa glühend verehrt. In den ländlichen Gebieten von Deutschland war die Rose von Jericho in bäuerlichen Regionen/Häusern ein Symbol, das die Heime gesegnet sind. Die Rose von Jericho wurde sorgfältig aufbewahrt und an die nächste Generation weitergegeben.

Anleitung zur Pflege der Rose von Jericho

Die Wüstenblume wird in eine flache Schale mit kaltem Wasser gelegt, aber nur soviel, dass die Wurzeln der Rose im Wasser stehen. Innerhalb von wenigen Stunden erblüht die Rose von Jericho in einem satten Grün. In diesem Zustand kann die Wüstenblume eine Woche lang in der Wasserschale verbleiben. Danach benötigt die Rose von Jericho eine trockene Ruhephase von mindestens 2 Wochen. Wird dieser Rhythmus eingehalten, können die Wüstenpflanzen zum echten Familienerbstück werden.

Der nützliche Nebeneffekt der Wüstenblume ist, dass diese im aufgeblühten Stadium als Rauchverzehrer und Luftbefeuchter eingesetzt werden kann. Im trockenen Zustand hält die Rose von Jericho Motten und Ungeziefer im Kleiderschrank fern.


   Aug 03

Speisen einen besonderen Pfiff geben – mit Bohnenkraut

Da Stangenbohnen leicht zubereitet werden können, sollte mit Bohnenkraut ein besonderer Pfiff gegeben werden. Neben dem frischen Bohnenkraut ist ebenfalls die getrocknete Variante sehr schmackhaft. Handelt es sich um getrocknetes Bohnenkraut sollte das Aroma, welches sich beim Kochen entfaltet, nicht unterschätzt werden sollte. Wer das Bohnenkraut nicht nur für warmes Gemüse verwenden möchte, der kann es auch kalten Salaten zufügen. Hierbei verliert das Bohnenkraut nicht das Aroma, sondern intensiviert es.

Dennoch sollte vermieden werden, dass die Speisen nicht mit dem Bohnenkraut überwürzt werden. Aufgrund der Empfindlichkeit des Bohnenkrauts sollten die getrockneten Kräuter luftdicht gelagert werden, um das Aroma beizubehalten. Wer Bohnenkraut beim Kochen noch nicht kennt, sollte dieses Würzkraut in der eigenen Küche einmal ausprobieren und sich über das wohlschmeckende Gericht freuen.


   Jun 03

Estragon – ein aromatisches Kraut

Estragon (Artemisia dracunculus) ist ein aromatisches Kraut, deren Ursprünge fest in der deutschen und germanischen Geschichte zu verankert sind. Es kommt vorwiegend in der Küche zum Einsatz. Mit Estragon gelingt Ihnen fast jedes Gericht. Sie können es zur Zubereitung von Fleisch- und Fisch sowie von Salatgerichten verwenden. Darüber hinaus eignet sich Estragon hervorragend, um Essiggurken oder andere eingelegte Gemüsesorten zu würzen und zu aromatisieren.

Sie planen einen Grillabend und wollen Ihren Gästen ein besonders köstliches Steak zubereiten? Wenn Sie das Fleisch vorher in einer Marinade aus Estragon, Honig, Öl und Zwiebeln einlegen, ergibt dies einen kulinarischen Hochgenuss.
Wie wäre es mit einer leckeren Fischpfanne? Eine kleine Prise Estragon reicht bereits aus, damit der Fisch ein besonders gutes Aroma entwickelt. Darüber hinaus wird Estragon eine Durchblutungsfördernde Wirkung nachgesagt, die das Verdauen gleich viel einfacher gestaltet.

Tipp: Da Estragon Estragol enthält und einen sehr intensiven Eigengeschmack hat, empfehlen wir Ihnen, nur geringe Mengen zu verwenden.


   Mai 02

Wacholderbeeren – Gewürzbeeren

Wacholderbeeren

Wacholderbeeren

Wacholderbeeren
Die schwarzblauen, aromatischen, leicht bitter und harzig schmeckenden Wacholderbeeren, auch Gewürzbeeren genannt, wurden bereits vor 3500 Jahren in Ägypten zur Herstellung von Mundwasser verwendet. Durch ihre appetitanregende, verdauungsfördernde und harntreibende sowie entzündungshemmende Wirkung werden die Wacholderbeeren in der modernen Medizin gern als Teezubereitungen, Wacholderwein bei Rheuma oder als Badewasserzusatz um die Blutzirkulation anzuregen, genutzt.

Auch in der Küche finden die getrockneten Wacholderbeeren vielfältige Verwendung in Marinaden, Beizen sowie alkoholischen Getränken und Zubereitungen. Sauerkraut, Sauerbraten, Marinierter Hering, Wildgerichte, eingelegte Gurken oder auch gedünsteter Fisch erhalten durch die aromatischen Wacholderbeeren erst ihren einzigartigen und typischen Geschmack. Ebenso kann man Wacholderbeeren als Zusatz beim Räuchern von Wurst, Fisch und Fleisch verwenden. Um das volle Aroma der Wacholderbeeren zu erhalten sollten die Beeren kurz vor dem Gebrauch mit einem breiten Messer zerdrückt oder in einer Gewürzmühle grob gemahlen werden. Ein sparsamer Gebrauch ist empfehlenswert. Die Aufbewahrung der Wacholderbeeren sollte in dunklen, luftdicht verschließbaren Gefäßen an einem kühlen Standort erfolgen.


   Dez 11

Schafgarbenkraut – Informationen

Man sagt dem Schafgarbenkraut viele gute Eigenschaften nach; es soll angeblich appetitanregend sein, die Verdauung fördern und krampflösend und entzündungshemmend wirken. So wird es in Zeitungen und Artikeln im Internet gerne beschrieben. Da wir von Zeit zu Zeit unter den erwähnten Symptomen leiden und nicht immer auf die gängigen Empfehlungen unseres Hausarztes, sprich Tabletten, zurück greifen wollen, kann man es gern einmal mit dem Schafgarbenkraut versuchen.

„Ihr müsst die Kräfte der Natur nutzen“ war schon ein Satz, der seit jeher in aller Ohren ist.
Wir sollten in Zukunft öfter auf Mutter Natur hören. Bei ernsthafen Beschwerden sollte man aber unbedingt einen Arzt aufsuchen!


   Nov 22

Bockshornklee – Vielseitig und hilfreich

Dieses Kraut ist ein richtiger Alleskönner. Es kann bei Appetitlosigkeit, hohen Cholesterinspiegel und Bluthochdruck helfen.

Allgemeines
Bockshornklee ist ein Hülsenfrüchtler, es blüht das ganze Jahr mit blass gelben Blüten. Die Samen werden getrocknet und in der Heilkunde verwendet. Das Kraut stammt aus Indien, China und dem Mittelmeerraum. In unserem Breitengrad muss der Bockshornklee angebaut werden, der Samen wird von Juni bis August gesammelt.

Heilmittel Bockshornklee
Der Samen wird gern als Heilmittel verwendet, dazu wird er zerstoßen oder gemahlen. Dann kann er blutbildend, entzündungshemmend und schleimlösend wirken. Man kann den Samen einsetzen, wenn man wenig Appetit hat. Auch bei Hautkrankheiten kann der Bockshornklee ein sehr gutes Heilmittel sein. Bockshornklee kann außerdem den Blutzucker oder das Cholesterin im Blut senken. Junge Mütter können das Kraut verwenden, denn es regt die Milchproduktion an. Wenn man hohen Blutdruck hat, hilft das Kraut.

Hinweis
Das Kraut ersetzt keine Medikamente! Man muss auch vorher den Arzt fragen!


   Okt 31

Paprika edelsüß – Das Gewürz für Genießer

Paprika Gewürz

Paprika edelsüß gehört mit seinem fruchtigen Aroma und dem leicht süßlichen Geschmack in jede Küche. Ob Fleisch oder lieber Fisch, Gemüse oder Salat, Soßen und Suppen, Käse und Pilze, mild würzig findet es überall Verwendung.

Zudem passt es hervorragend zu Knoblauch, Oregano, Petersilie, Pfeffer, Rosmarin, Thymian und Zitrone.

Paprika edelsüß schmeckt nicht nur lecker, es sieht auch noch gut aus. Seine leuchtend-rote Farbe lädt so manches Auge zum Essen ein. Und wer es nicht nur essen möchte, darf es auch gerne zur Dekoration benutzen. Auch Lebensmittelfärbung ist mit Paprika sehr beliebt. Allerdings wird Paprika edelsüß beim Anbraten gerne bitter, deshalb lieber ein bisschen warten, bevor man es beigibt.

Wer es würzig, aber nicht zu scharf mag, dazu noch ein fruchtiges Aroma möchte, wird Paprika edelsüß lieben.


   Okt 13

Salbei – als Gewüz oder Tee genießen

Wenn der Hals kratzt und die Stimme erhalten bleiben soll, so lohnt es sich immer wieder, etwas Salbei im Haus zu haben. Denn mit Salbei lassen sich nicht nur Gerichte verfeinern, man kann ihn auch einfach mit kochendem Wasser übergießen, ca. 5 Minuten ziehen lassen und erhält so einen köstlichen Kräutertee. Und besonders im Herbst, der klassischen „Erkältungs-Saison“ – ist noch lohnenswerter, einen kleinen Vorrat parat zu haben.

Am besten schmeckt der Tee mit etwas Honig und Zitrone. Zusammen mit Pfefferminze lässt sich der Geschmack auch noch variieren.
Ein kleiner Tipp nebenbei: Salbei schmeckt auch gut als Gewürzkraut in Fleischgerichten oder als Soßenzutat. Dazu einfach einen Teil der Flüssigkeit zum Angiessen der Soße durch Salbeitee ersetzen.


   Okt 05

Gewürzmischungen – herrlich abwechslungsreich

Ohne Gewürze wäre die Welt vollkommen arm an Geschmäckern. Nur wenige Gerichte schmecken ohne ein paar Gewürze wirklich lecker, denn es fehlt ihnen das gewissen Etwas. Ein leckeres Essen, eine warme Suppe oder ähnliches würden nicht so köstlich schmecken, wenn sie nicht mit ein paar Gewürzen geschmacklich aufgepeppt worden wären.

Gewürze können jede Geschmacksrichtung ansprechen und passen zu jedem noch so einzigartigen Gericht. Eine Gewürzmischung bringt daher den Vorteil mit sich, dass es sich nicht nur um ein einziges Gewürz handelt, sondern gleich um viele verschiedene, die in Kombination einen herrlichen Geschmack hervorbringen.
Zudem erleichtern Gewürzmischungen das Kochen enorm. Fade und lasche Soßen, Suppen und Gerichte können so ohne große Vorbereitungen, da die Gewürze nicht mehr frisch geschnitten und zubereitet werden müssen, verbessert und delikat gestaltet werden. Ob „Hot Bandito“, „Arrabiata“ oder „Himalaya Gewürzmischung“, die Welt der Gewürzmischung wird von Tag zu Tag größer!


   Sep 26

Kalmus – Anwenungsmöglichkeiten

Sie haben Magenbeschwerden oder sind nervlich leicht gereizt? Dann sollten sie den Kalmus gegen ihre Beschwerden probieren. Bei der Pflanze wird nur die Wurzel verwendet. Diese wird nach dem Ernten aufgeschnitten und getrocknet. Man kann die Pflanze als getrocknete Stücke gut für kleine Kinder verwenden die gerade ihre Zähne bekommen, denn der Kalmus soll  auch schmerzlindernde Fähigkeiten bewitzen, wenn man ihn kaut. Kalmus ist als Tee oder Badezusatz zu verwenden.

Bei Magenbeschwerden sollte man 2 Teelöffel in eine Tasse mit siedendem Wasser übergießen und diese ca 10 min ziehen lassen. Dieser Tee kann speziell bei Magenkrämpfen, Blähungen und Appetitlosigkeit helfen. Man kann auch einen Aufguss anfertigen oder eine Tinktur herstellen. Dabei gibt man einen Teelöffel in eine Tasse mit kaltem Wasser und lässt den Sud für 10 Stunden ziehen. Der Kalmus ist auch als Badezusatz zu verwenden und soll hierbei angeblich Durchblutungsfördernd und Nervenstärkend wirken. Zur Rauch-Abgewöhnung soll die Pflanze ebenfalls beitragen und sie wird auch öfter als Lebensverlängernde Pflanze bezeichnet.


   Sep 12

Catuaba-Rinde wirkt antibakteriell

Catuaba ist wirklich sehr zu empfehlen – bereits die indigene Bevölkerung Südamerikas, insbesondere die Jupi, entdeckten den Baum schon vor Jahrhunderten und nutzten die Rinde des Baumes als Medizin. Noch heute ist es südamerikanische Tradition, die Rinde des Baumes als Medizin zu nutzen. Die Rinde des Baumes Catuaba ist rötlich gefärbt und enthält viele wichtige Mineralstoffe für uns Menschen.

Einen sehr hohen Anteil an Magnesium, Kalium und Calcium bietet uns die rote Rinde. Gerade bei Magenbeschwerden, Nervenproblemen und für die psychische Stimmung des Menschen soll Catuaba angeblich sehr gut sein. Und das alles aus einem reinen Naturprodukt und alles ohne Zusatzstoffe, was es heute nicht mehr so oft gibt.
Untersuchungen und Tests haben jetzt sogar gezeigt, dass die rote Rinde des Baumes Catuaba antibakteriell wirken kann. Scheinbar sind dies die dafür, dass immer mehr Heilpraktiker auf die Wirkung der roten Rinde setze.